Nicole & Johannes

Paarfotografie in München

12 Uhr Mittags, ich komme auf die Minute pünktlich. Zeit für ein Paarshooting in München. Obwohl der Treffpunkt etwas gewagt gewählt war: Hinter der Münchner Oper, nähe Maximilianstraße – am Marstall. Parkplätze gibt es, wenn man weiß wo. Vorher wußte ich das allerdings nicht. Weshalb es knapp wurde. Anyway, ich komme an und treffe dort: Niemanden! Aber dazu später…

Nicole, die im übrigen eine tolle Hochzeitsfotografin ist, hatte sich aufgrund eines Facebookaufrufes bei mir gemeldet.  Johannes ist ein bayerischer Lausbub, wie man ihn sich vorstellt. Nicht aufs Maul gefallen und nie um eine freche Antwort verlegen. So mag ich das… Mal abgesehen davon, ist er ein toller Assistent!  Ich hab noch niemanden so elegant eine Fototasche tragen sehen.
Mensch, die beiden ergänzen sich erstklassig. Ein tolles Paar! Und das schreibe ich jetzt nicht, weil Johannes meinte, er sei kein Freund von Couple-Shoots – mach dies aber weil er meine Art toll findet. Also marschierten wir durch die Umgebung, unterhielten uns und machten einige Bilder. Übrigens danke für den Kugelschreiber!

Jetzt nochmal zum anfänglichen Thema: Es sah ganz so aus, als ob dies nicht mein Tag werden sollte. Morgens wache ich mit dem Muskelkater meines Lebens auf, schaffe meine heimischen Aufgaben nicht ganz, hinterlasse einen bitterlichst weinenden Sohnemann und hetze zum Termin. Auf dem Weg fällt mir ein, dass ich die Verträge habe liegen lassen. Am Treffpunkt angekommen, stehe ich alleine da und weit und breit sind die beiden nicht in Sicht. Ich kontaktiere Nicole und falle aus allen Wolken.

Wir hätten 17:15 Uhr ausgemacht, weshalb sie gerade erst ihren Freund in Regensburg abholt. Ich staunte nicht schlecht. Also packte ich mich wieder zusammen, setzte mich in die Karre, drehte die Musik auf anschlag und fuhr die 40 km wieder nach Hause. Gelinde gesagt, war ich stink sauer… Wegen meiner Dummheit. Am meisten fuchste mich aber, dass ich meinen Sohn hatte so traurig stehen lassen müssen. Weil ich´s verpeilt hab!

Nun gut, wieder daheim widmete ich mich zuerst meinem Sohn, danach den noch anstehenden Aufgaben, packte die TFP-Unterlagen ein und machte mir einen Plan für das Shooting. Langsam kam ich runter. Die Zeit des Shootings rückte näher und ich machte mich wieder auf den Weg. Um erneuten Ärger zu vermeiden, packte ich die ganze Familie mit ein, damit die drei auf den Spielplatz gehen konnten. Mein Plan ging auf.

Pünktlich um 17:15 Uhr treffe ich nun endlich auf Nicole und Johannes. Aufgrund der Missverständnisses, waren wir natürlich direkt im Gespräch. Wir analysierten unsere Kalender und stellten fest, dass wir beide irgendwie aneinander vorbei terminiert hatten. Meiner einer hatte, weil tatsächlich keine Uhrzeit feststand, einfach den Tag geblockt. Da mein Kalender immer 12 Uhr einträgt, wenn ich nicht editiere, war nach ein paar Wochen diese Uhrzeit in mir manifestiert. Eigentlich dämlich, weil das Licht Mittags total beschissen ist. Wie auch immer. Nicole erging es ähnlich. Sie trug sich, da wir von späten Nachmittag sprachen, einfach mal 17:15 Uhr ein. Auch bei ihr galt die Uhrzeit als vereinbart. Aber letztlich haben wir es geschafft und ich habe mal wieder eine Menge gelernt!

Wenn nun der Bauch ja sagt und der Kopf zustimmt. 
Wenn Dir gefällt was Du siehst und Dein Herz nun vielleicht sogar etwas schneller  schlägt.
Wenn Du deshalb überlegst mich zu kontaktieren, dann habe ich alles richtig gemacht! 

Wenn Du noch weitere Infos zu Hochzeiten oder Paar Sessions suchst.
Klick einfach auf einen der beiden Begriffe.