Insgeheim bin ich ein sehr melancholischer Mensch. Wenn es um meine Freunde geht sowieso. Es reicht bei mir schon, wenn Freunde sich vorstellen könnte irgendwo weiter weg zu leben. Egal ob das der Fall sein wird oder nicht, es löst eine gewisse Verlustangst aus. Ist es doch in der heutigen Zeit ohnehin schon schwierig alles unter einen Hut zu bekommen. 

Bei Toni und Herwig ist das Ganze in anderer Form ständig präsent. Die Beiden sind quasi Non-Stop unterwegs, was super ist. Allerdings bleibt einfach so gut wie keine Zeit für ein Zusammentreffen. Über Ostern haben wir aber das verlängerte Wochenende genutzt und gemeinsam ein paar Tage in Ost-Tirol verbracht. Osternester suchen, Schlittenfahren, Skiwasser und Schnitzel inklusive.

Es ist schon wieder so viel Zeit ins Land gezogen, ohne größerem Zusammentreffen, Telefonat oder anderer Kommunikation. Hoffentlich ändert sich das bald...