Sonntagsspaziergang

Es waren Julians eiskalte Füsse die sich ihren Weg zu meinen bahnten. War ich bereits wach oder war es die Kälte auf meiner Haut? Keine Zeit darüber nachzudenken. Kurz darauf öffnete sich auch schon die Jalousie und morgendliche Sonnenstrahlen erhellen das Schlafzimmer. Nur noch ein bisschen Dösen. Keine Chance.

Die Jungs wurden aktiv. Wen wundert es. Es sind so ziemlich die ersten wirklich wärmenden Sonnenstrahlen, die wir in diesen Jahr erlebten. Ein Hauch von Frühling. 

Lightroom Presets 4 free

Ja, ich seh´ die ein oder anderen Kollegen schon wieder mit dem Kopf schütteln. Was macht der Typ denn jetzt schon wieder?! Tja, ich habe einfach mal mein Google Analytics Konto bisschen seziert (derzeit eines meiner Lieblingswörter - muss am Netflix Konsum liegen...tztz). Und was stelle ich fest? 50% meiner Besucher interessieren sich für Hochzeiten.. Wow, welch Erkenntnis! Die andere Hälfte sind aber fotobegeisterte Gäste. 

Hangover Samstag

Heute ist ein wunderbarer Tag. Er versprüht die ersten Nuancen des kommenden Frühlings. Die Sonne wärmt die Luft. Der Garten wird das erste mal in diesem Jahr zum Hort unserer Nachmittagsgestaltung. Mein Hirn ist noch ein bisschen umnebelt vom gestrigen Ausgehen. Gin Tonic war schuld.

Die frische Luft tut gut.

Conny & Peter

as war eine Hochzeit bei der mir die Tränen die Sicht verwässerten.

Aber fangen wir von vorne an. Beginnen möchte ich mit dem Butler. Ja richtig. Du siehst ihn im ersten und im letzten Bild des Getting Readys. Er holte André - der mir einmal mehr zur Seite stand - und mich von der Hotelpforte ab. Mit dem Elektromobil brachte er uns dann in die "Villa". Das Konzept dieses Wellness Hotels ist nämlich, nicht einfach irgendeine Bettenburg in den Himmel ragen zu lassen, sondern kleine Privatvillen auf Zeit zu vermieten. Mit Sauna, Badeteich samt Steg und Whirlpool auf der Terrasse verseht sich. Aber darum soll es nicht gehen... Conny & Peters Projekt stand im Fokus. Projekt 2.0 um genau zu sein. Es ist, wie der Namen schon vermuten lässt, für Beide nicht unbedingt die erste Erfahrung in Sachen Hochzeit. 

Wie der Vater...

Er war so aufgeregt. Seit Tagen quellen die gleichen Sätze aus seinem Mund:

"In einer Woche stehen Papa und ich so früh auf, da schlafen Mama und Julian noch."
"Wie oft müssen wir noch schlafen, Papa?" "Papa, ich kann jetzt auch deinen Namen buchstabieren: P, Ahhh, P, Ahhh!"
 

Ich war in Schweden

YAY - Ich durfte nach Schweden! Es hallt in mir noch immer nach. Dieser wunderbarer Singsang der Sprache, diese Mischung aus Technologie und Tradition. Der Sinn für Gutes. Egal ob es um Essen oder Einrichtung der eigenen vier Wände geht. Ich war ja der Meinung IKEA ist dort Klischee. Sollte dem so sein, dann Leben sie das dort doch sehr ungeniert aus. 

Am Freitag Nachmittag machte ich mich von Hamburg auf in Richtung Kopenhagen, um von dort aus mit dem Zug nach Simrishamn zu tingeln.

Daniel MuellerComment
Selene & Martin

Martin aka Herr Holzner ist Hochzeitsfotograf und weiß mich seit langer Zeit mit seiner Arbeit zu begeistern. Als wir bei einem Meet-Up, eher zufällig, nebeneinander sitzen und uns das erste mal persönlich Kennenlernen, war es - zumindest für mich - als würden wir uns schon lange kennen.
 

Über die Zeit hat sich ein mal mehr mal weniger reger Austausch entwickelt. Wir haben uns getroffen, gechattet und auch im selben Haus übernachtet. Was uns beide eint, ist die kollegiale Einstellung. Wer Hilfe braucht, dem wird Hilfe gegeben. Sei es eine Meinung, technische Hilfe oder anderes. 

´cause family matters

Mit den Siekermanns war ich bereits vor 1 1/2 Jahren im Münchener Nord-Osten unterwegs. Kein Wunder also, dass ich mich tierisch über die erneute Buchung gefreut habe, um einen weiteren Familienausflug begleiten zu dürfen... 

Mein Konzept für ungezwungene Familienfotos ist relativ simpel. Es wird ein kinderfreundlicher Treffpunkt vereinbart und dann geht es auch schon los. Es braucht immer ein wenig Anlaufzeit, aber nach ein paar Minuten sind sowohl Eltern als auch Kinder schnell wieder in Ihren Rollen und spielen und toben beherzt herum. 

Daumenkino

Martin Neuhof ist Fotograf aus Leipzig. Wie ich, vor zig Jahren, auf ihn aufmerksam wurde weiß ich gar nicht mehr.  Fakt ist aber das wir uns irgendwann einmal bekannt gemacht haben und nach weiteren Monaten oder Jahren der Onlinefreundschaft auch persönlich über den Weg gelaufen sind. 

Daniel MuellerComment